Petra Roth

Warum haben Sie den Beruf als Arzthelferin gelernt?

Für mich war von Anfang an klar, dass ich einen Beruf ergreifen möchte, bei dem ich mit Menschen zu tun habe. Und als mir damals meine Hausärztin einen Ausbildungsplatz angeboten hatte, war es für mich entschieden.

Macht Ihnen Ihr Beruf Spaß?

Ja, sehr! Ich habe es in meinen 30 Berufsjahren noch keinen Moment bereut, diesen Beruf gelernt zu haben. Bis zum heutigen Tag habe ich viel Freude an meinem Beruf.

Was hat sich in den 30 Jahren in dem Berufsbild geändert?

Man hat mehr Verantwortung, wie z.B. das Leiten einer Schulung, die Durchführung der Abrechnung…. Das bedeutet natürlich, dass ich mir neues Wissen aneignen musste und an vielen Fortbildungen teilgenommen habe. Lebenslanges Lernen gehört einfach dazu.

Was macht Ihren Beruf interessant?

Die Vielseitigkeit und die ständige Herausforderung…

Der Umgang mit unseren Patienten, die im Mittelpunkt stehen. Ich finde aber auch die Organisation zum einen und die Bürotätigkeit zum anderen sehr spannend. Die Mischung macht’s.

Außerdem gibt es viele Möglichkeiten der Weiterbildung. Ich habe z.B. eine Weiterbildung zur Diabetesassistentin gemacht und versorge jetzt bei uns in der Praxis die Diabetiker. Darüber hinaus habe ich durch die Weiterbildung zur Praxismanagerin gelernt, wie man den Tagesablauf eines Praxisbetriebs optimal gestaltet. Diese Beispiele sind nur ein kleiner Bruchteil der Möglichkeiten, wie man sich in unserem Beruf weiterbilden kann. Ich finde es schade, dass immer noch so viele Berufseinsteiger unseren Beruf unattraktiv finden. Ich kann nur jeden jungen Menschen dazu motivieren, sich für diesen abwechslungsreichen Beruf zu interessieren.

Was wünschen Sie sich für Ihre berufliche Zukunft?

Ich wünsche mir, dass ich weiterhin so viel Freude an meinem Beruf habe und in einem so netten Team arbeite.